Startseite
unsere Geschichte
was ist Rheuma
Tagebuch
Bilder
Hilfsmittel/ Soziales
Ansprechpartner
Medikamente
links
Gästebuch
Elternkreis

Besucher

WEBCounter by GOWEB

 

 

Auf dieser Seite informieren wir Sie über Hilfsmittel für Ihr Kind, geben Tips zu Behandlungsmöglichkeiten und werden auch aus dem sozialen Bereich berichten, z. B. über Kindergarten- und Schulprobleme. Es gibt Tips zu Antragstellungen, wie z.B. Behindertenausweis und Wiedereingliederung.
Übersicht einiger Hilfsmittel:
Das Münsterpferdchen
Meist kommt es vor, dass die betroffenen Gelenke besonders entlastet werden müssen.
Dafür gibt es verschiedene Hilfsmittel. Für die kleinen Patienten von ca. 2- 5 Jahren eignet sich hervorragend das Münsterpferdchen. Es ist aus Holz gearbeitet, hat einen weich gepolsterten Sitz mit höhenverstellbaren Seiten zur Entlastung der Hüftgelenke, hat 360° drehbare Rollen
und kann der Körpergrösse individuell angepasst werden.
Der süsse Pferdekopf und Schwanz geben dem Pferdchen ein abenteuerliches Aussehen und die Kinder lieben es.
Leider gibt es für dieses tolle Pferdchen noch keine zugelassene Hilfsmittelnummer.
Sie wurde zwar beantragt..... 
Der Reha- Buggy:
Viele Kinder deren Knie-, Hüft- oder Fussgelenke betroffen sind, können sich schlecht fortbewegen oder sind eingeschränkt in Ihrer Belastbarkeit.
Da der Kinderwagen nicht ewig ausreicht, gibt es einen tollen Reha- Buggy.
Er lässt sich sehr leicht fahren, ist bis ca. 55 kg belastbar, hat Bremsen, als Zubehör gibt es sogar ein Regenverdeck.
Super ist auch, dass er sich sehr gut zusammenklappen lässt und auch für`s Auto geeignet ist.

Laufrad:                                                                                                                                       Eine Alternative zum Münsterpferdchen und Reha- Buggy stellt das Laufrad dar. Man kann einen Kinder- Roller umbauen lassen oder ein Laufrad aus Holz/ Metall zur Fortbewegung nutzen. Die Gelenke sind entlastet und das Kind lernt gleichzeitig, sein Gleichgewicht besser zu kontrollieren. 

Handschienen:
Für betroffene Handgelenke gibt es verschiedene Möglichkeiten der Ruhigstellung.
Eine ist die Anfertigung einer Handschiene. Unsere Rheumatologin lässt diese individuell anfertigen.
Besteck:
Für betroffene Handgelenke eignet sich gerade bei kleineren Kindern ein Besteck mit dickeren Griffen. Im Handel erhält man die gezeigten Bestecke. Ein Kauf des Bestecks als Hilfsmittel ist
zu teuer.
Soziales:
Oft stösst man im Alltag ganz schnell auf Grenzen. Häufig betrifft das auch den Kindergarten- oder Schulalltag.
Viele Eltern berichten über Probleme mit den Erziehern oder Lehrern.
Diese fühlen sich bevormundet, weil man sich mit ihnen auseinandersetzen muss und sie gebeten werden Ausnahmen zu machen und Hinweise zu beachten. Das ist vielen im Alltag unbequem.
Es gibt über die Rheumaliga Brandenburg hilfreiche Broschüren, die sicher auch über die behandelnden Rheumatologen zu erhalten sind, in denen man Tips findet, wie man sich verhalten könnte. Solche und andere Broschüren sind auch über mich zu erhalten.
Auch die Behindertenbeauftragte der Stadt nimmt sich solcher Themen an und kommt in die jeweilige Einrichtung um Aufzuklären.
Meine kleine Tochter hatte grosse Probleme in der KITA, weil man ja schliesslich“ nichts sieht” und da wurde sie oft überfordert. Sie sollte genauso mit den Kindern spazieren gehen und Ausflüge unternehmen..... ihr Reha- Buggy störte dann immer und ich sollte meine Tochter an solchen Tagen meist aus dem Kindergarten nehmen, weil man ja sonst zusätzlich jemanden zum Schieben bräuchte.....
Da meine kleine Tochter ein Jahr von der Schule zurückgestellt wurde, musste ich ein Förderausschussverfahren im Bereich Körperbehinderung beantragen. Gleichzeitig stellte ich einen Antrag zur EInschulung auf unsere Integrationsschule. Eine Sozialpädagogin von unserer Förderschule ging zu meiner Tochter in die KITA, schätzte sie ein und erstellte einen Bericht. Ich holte mir alle Befunde aller Ärzte, der Psychologin, Physiotherapeutin und vom Gesundheitsamt.
Danach wurde ein Gesamtbefund erstellt und zum Schulamt geschickt. Beim Sozialamt stellte ich einen Antrag auf Einzellfallhelfer für die Schule und seitens des Schulamtes wurde der Nachteilsausgleich genehmigt. Somit hat meine Tochter auch Anspruch auf Schreibzeit- verlängerung und Zusatzstunden ( Förderstunden). Der Einzelfallhelfer hilft nun bei schwierigen Dingen und ist in der Schulzeit bei ihr. Die Schule hat einen Antrag auf ein klappbares Pult und einen gepolsterten Drehstuhl bei der Stadt gestellt und das wurde auch genehmigt. Leandra hat einen 2. Schulbuchsatz bekommen und es wird bei Bedarf ein Laptop zur Verfügung gestellt. Leider klappt es wohl nicht immer so gut und ich kostet auch sehr viel Energie diese Forderungen durchzusetzen. Ich habe aber gemerkt, dass wenn man immer persönlich vorspricht, man eher zum Erfolg kommt!
Meine grosse Tochter hatte es relativ gut.
Es gibt eine Broschüre über das “rheumakranke Kind in der Schule”, ich habe es mitgeschickt und meine Tochter wollte alles allein klären. Sie bekam viel Rückhalt in der Schule, man gewährte ihr z.B. längere Schreibzeiten und benotete sie im Sportunterrricht anders, da sie trotz Befreiung gern einige Sachen mitmachen wollte. Leider bekam sie von ihren Mitschülern weniger Verständnis und wurde oft als behindert beschimpft. 
Der Behindertenausweis/ Pflegestufe/ Wiedereingliederung:
Oft lohnt es sich, beim zuständigen Versorgungsamt einen Antrag auf Ausstellung eines Behindertenausweises zu stellen.Bei Vorliegen der Voraussetzungen kann man u.U. z.B.
100% KFZ- steuerbefreit werden.
Bei Beantragung einer Pflegestufe bei der Krankenkasse ist es wichtig, vorab gleich ein Plegetagebuch über mindestens 3 Wochen zu führen und alles ganz genau aufzulisten was man für das Kind alles tut.
Meist bekommt man aber nicht mehr als die Stufe 1 und auch darum muss man hart kämpfen.
Wenn der Behindertenausweis im Kindergartenalter genehmigt wurde, dann kann man beim zuständigen Jugendamt auch einen Antrag auf Wiedereingliederung stellen. Dies bedeutet, dass dem Kind im Kindergarten/ in der Schule für ein paar Stunden eine zusätzliche Betreuung ( Einzelfallhelfer) gestellt werden kann. Dies hilft oft bei der Neuintegration und Problembewältigung. 

Der Behindertenausweis